Zum Inhalt springen

Einem unbekannten Gott

Unbekannter, dir allein widme ich Zeilen,
So nur können meine Wunden heilen.

War es der Zufall,
Der uns in Liebe einte?

War es Gott,
Der es gut mit mir meinte?

Warst du es,
Den ich einst verneinte?

Ein Dorn hat mich geschwächt,
Denn ich bin auch dein Geschlecht.

Unbekannter,
Vergessen werde ich dich nicht.

Unbekannter,
Wie schön ist dein Gesicht.
Published inLyrik

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert