Zum Inhalt springen

Finisterre

Am Weltenrande traf ich ihn,
Wenn die Erinnerung auf flimmert,
Denn kein Bild war gemacht,
Was mich an einst erinnert.

Es war die Pilgerfahrt des Lebens,
Mein Geist ging wie auf Stelzen,
Die Wellen ritt ein Schimmerlicht,
Die Sonne schien am hellsten.

Hell schien sogar die Nacht selbst
Mit Sternen prunkvoll klar
Und der Mond war großzügig,
Hing adipös tief da.

Zum Ozean zu früher Nacht,
Wir wanderten durch Klammen,
Die Ankunft schön und gruselig,
Die Mutigen gar schwammen.

Ich sah ihn erst am Abend drauf
Zur Dämmerung der Götzen,
Er schlug so unerwartet auf
In Holzverschlagsbauklötzen.

Darin im Müßigganggemach,
Wir feierten gemeinsam,
Da kam er einfach so vorbei,
Seit dem bin ich nicht einsam.

Dort wurde ein Vertrag gemacht,
Am Ende dieser Welt,
Ich zehre jeden Tag davon,
Davor zählte ich Geld.
Published inLyrik

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert